13.500 € Förderpreis übergeben

Altdorf

Am 8. Juli 2019 wurde der diesjährige Förderpreis der Raiffeisenbank Altdorf-Feucht eG in Höhe von insgesamt 13.500 €  in einer kleinen Feierstunde an die 10 glücklichen Gewinner übergeben. "Seit 2014 als der erste Förderpreis mit 5.000 € ausgelobt wurde, haben sich die Preisgelder auf jetzt insgesamt 13.500 € erhöht, das entspricht einer Steigerung von jährlich stolzen 34%", so der Vorstandsvorsitzende Manfred Göhring in seiner Begrüßungsrede.

22 Projekte hatten sich in diesem Jahr für den Förderpreis beworben.  Die Idee, die unter dem Motto „Mitglieder engagieren sich“ steht, entspricht nicht zufällig dem Grundgedanken von Friedrich Wilhelm Raiffeisen, „Hilfe zur Selbsthilfe“, erläutert Manfred Göhring. Laut Konzept kann jedes Mitglied der Raiffeisenbank Altdorf-Feucht eG einen Vorschlag machen, das in einem Verein, einer sozialen, gemeinnützigen oder kirchlichen Einrichtung aktiv ist und dazu beitragen möchte, dass ein lang gehegter Wunsch umgesetzt wird. Voraussetzung ist, so Göhring, dass es sich um Initiativen handelt, bei denen die Mitglieder der Bank involviert und persönlich engagiert sind. Ziel der Aktion sei natürlich die Unterstützung des ehrenamtlichen Einsatzes. Die zehn Projekte, die schriftlich oder online die meisten Stimmen auf sich vereinen konnten, sind heute hier versammelt. Insgesamt wurden 4.757 Stimmen abgegeben - eine beeindruckende Resonanz

Spannende Platzvergabe

Der Feuchter Marketingleiter Marco Weishäupl moderierte im Anschluss die Vorstellung der Sieger, die bis zum Schluss nicht wussten, auf welchem Platz sie gelandet waren. Die Plätze zehn bis sechs erhielten jeweils 500 Euro, die Plätze fünf und vier jeweils 1.500 Euro, Platz drei 2.000 Euro, die Zweitplatzierten durften 2.500 Euro mit nach Hause nehmen, und der erste Rang war mit 3.500 Euro dotiert. Aus der Hand der jeweils zuständigen Geschäftsstellenleiter nahmen die Unterstützer ihren Scheck entgegen, nachdem sie kurz ihr Vorhaben charakterisierten und begründeten, warum sie es für den Wettbewerb vorschlugen.

Auf Platz zehn landete mit 177 Stimmen das Blasorchester Markt Feucht, das Jugendinstrumente für den musikalischen Nachwuchs anschaffen möchte, Platz neun nahm mit 283 Stimmen der Caritas-Krankenpflegeverein Altdorf ein, der die "SOS-Rettungsdose" in Altdorf eingeführt hat und den achten Platz erreichte mit 339 Stimmen der TSV Ochenbruck, der seinen Fußballplatz eingefriede möchte, damit er nicht wieder von Wildschweinen zerstört wird. 347 Votings erzielte das Evang.-Integrative Haus für Kinder Winkelhaid, das damit auf dem siebten Platz landete und die Summe für die Einrichtung eines Snoezelen-Raums verwenden wird, den sechsten Platz belegte mit 371 Stimmen die Landeskirchliche Gemeinschaft Altdorf - Pfadfinder, die eine gesicherte Lagerhütte benötigen. 388-mal wurde für den Förderverein Naturbad Weißenbrunn gestimmt, der mit den 1.500 € ein Sonnensegel für den Kinderbereich anschaffen möchte. Der Viertplatzierte erhielt 424 Stimmen, die an den Förderverein der Grundschule Fischbach gingen. Dort sollen mit den 1.500 Euro unter dem Motto "Sitzen &  Bleiben", Sitzsteine für den Schulhof erworben werden. Auf dem dritten Platz, der mit 2.000 Euro dotiert ist, landete die Freiwillige Feuerwehr Altdorf. Das Projekt "Anschaffung von speziellen Rettungstablets wurde von dem Mitglied Christoph Rosemeier eingereicht. Die 2.500 Euro, die den zweiten Platz bedeuten, bekam mit 613 Stimmen der TSV 1904 Feucht für seinen angestrebten neuen Hallenteppich. Die Initiative ging von Klaus Schoderer aus. Das Spitzenvotum von 790 Stimmen ging an die evang.-luth. Kirchengemeinde Entenberg, die mit den gewonnenen 3.500 Euro ihr Projekt „Kirche retten-Ehrensache“ unterstützen will. Bei der Sanierung der Entenberger Kirche stehen nun im zweiten Schritt Elektrik, Heizung , Putzarbeiten und die Orgel auf dem Programm. Unser Mitglied Heidi Kirsch konnte Pfarrer Tristan Schuh davon überzeugen, bei dem Förderpreis der Raiba mitzumachen. "Warum probieren wir es nicht einfach!" waren ihre Worte, die ausschlaggebend für die Teilnahme waren. Und es hat sich mehr als gelohnt. Überglücklich nahm sie zusammen mit Pfarrer Tristan Schuh, Petra Raum und Silvia Wagner der ersten Preis entgegen.

„Hoch spannend und hoch motivierend“ sei für das Team der Raiffeisenbank das breite Spektrum der Einreichungen gewesen, fand Manfred Göhring abschließend, der allen Projekten viel Erfolg und noch weitere Unterstützung wünschte.

Das Bild zeigt alle Gewinner des Förderpreises 2019

Die Gewinner des Förderpreises 2019

v.l.n.r.: Anja Reif (Leiterin Geschäftsstelle Oberhaidelbach), Silvia Wagner, Pfarrer Tristan Schuh, Heidi Kirsch, Petra Raum (Vertreter der evang.-luth. Kirchengemeinde Entenberg), Marco Weishäupl (Leiter Marketing)

Quelle:

Raiffeisenbank Altdorf-Feucht eG, Juli 2019

Pressekontakt