Betriebliche Altersversorgung

Eine starke und zuverlässige Basis

Die betriebliche Altersversorgung (bAV) ist für Sie als Arbeitnehmer, aber auch für Ihren Arbeitgeber gleichermaßen interessant: 

  • Für Sie als Arbeitnehmer stellt die Altersvorsorge über den Betrieb einen immer wichtigeren Baustein Ihrer Gesamtversorgung dar. Sie profitieren dabei von der steuerlichen Förderung und der Sozialversicherungsersparnis.
  • Für Ihren Arbeitgeber ist sie ein wirksames Mittel, dem Unternehmen im Wettbewerb auf dem Arbeitsmarkt die erforderliche Arbeitskraft zu sichern. Die bAV wirkt der Fluktuation entgegen, fördert ein gutes Betriebsklima und beeinflusst dadurch positiv die Produktivität.

Ihr gutes Recht

Seit dem 1. Januar 2002 haben Sie als Arbeitnehmer nach §1a BetrAVG das Recht auf betriebliche Altersversorgung (bAV) durch Entgeltumwandlung. Sie können von Ihrem Arbeitgeber einfordern, dass jährlich bis zu vier Prozent der jeweiligen Beitragsbemessungsgrenze (BBG) in der gesetzlichen Rentenversicherung aus künftigen, noch nicht fällig gewordenen Bestandteilen Ihres Arbeitsentgelts umgewandelt werden. Sie erhalten dafür von Ihrem Arbeitgeber eine sofort unverfallbare Anwartschaft auf Versorgungsleistungen der bAV.

Häufige Fragen zur Direktversicherung

Wie kann ich eine Direktversicherung abschließen?

Sprechen Sie Ihren Arbeitgeber auf die Möglichkeiten der betrieblichen Altersversorgung in Ihrem Unternehmen an. Er ist gesetzlich dazu verpflichtet, Ihrem Wunsch nach einer Entgeltumwandlung nachzukommen. Ihr Arbeitgeber entscheidet dabei, welche Form der betrieblichen Altersversorgung er im Unternehmen anbietet.

Was passiert, wenn ich meinen Arbeitsplatz verliere?

In diesem Fall wird der Vertrag von Ihrem letzten Arbeitgeber auf Sie übertragen. Sie haben dann die Möglichkeit Ihre Beiträge anzupassen.

Habe ich einen Anspruch, wenn mein Betrieb keine betriebliche Altersversorgung anbietet?

Als Arbeitnehmer haben Sie das Recht, einen Teil Ihres Einkommens in eine betriebliche Altersversorgung umzuwandeln. Das gilt auch für Teilzeitkräfte und Minijobber, wenn sie in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind. Sprechen Sie Ihren Arbeitgeber an und bitten Sie ihn, einen Teil Ihres Bruttogehalts für eine betriebliche Altersversorgung einzusetzen.

Gibt es neben der Direktversicherung noch andere Arten der betrieblichen Altersversorgung?

Neben der Direktversicherung gibt es vier weitere Durchführungswege für die betriebliche Altersversorgung: die Pensionskasse, den Pensionsfonds, die Unterstützungskasse und die Direktzusage. Ihr Arbeitgeber entscheidet, welchen Durchführungsweg er im Unternehmen anbietet. Sprechen Sie Ihren Arbeitgeber auf die Möglichkeiten in Ihrem Unternehmen an.